Maratona dles Dolomites 2017 - AMUR

Dieses Jahr bereits zum 31. Mal fand am ersten Juli Sonntag in den Dolomiten eines der größten Jedermann-Rennen Europas statt: der Maratona dles Dolomites. Das diesjährige Motto lautete „AMUR“ - die Liebe. Und so dachten sich auch zwölf RSDD´ler, aus Liebe zum Rennradfahren einige der schönsten Dolomiten-Pässe unter die Räder zu nehmen. Zur Auswahl standen Strecken von 55 km (die berühmte Sella Ronda Runde mit den Pässen Campolongo, Pordoi, Sella und Gardena), 106 km (Sella Ronda + ein weiteres mal Passo Campolongo sowie Passo Falzarego / Valparola) bzw. die Original-Maratona Strecke über 138 km und 4200 hm mit dem Highlight Passo Giau. Und zum krönenden Abschluss der Strecke darf die „Mür dl Giat“ (der Katzenbuckel) in LaVilla natürlich nicht fehlen.

Die ersten RSDD´ler standen bereits um 5:15 Uhr bei Temperaturen von gerade einmal 5° in einem der riesigen Startblöcke für die insgesamt über 9000 Teilnehmer. Und dennoch hat es nach dem Startschuss um 6:30 Uhr für einige von uns bis zu einer halben Stunde gedauert, bis die Startlinie überquert werden konnte. Nach anfänglichem Sonnenschein hinauf zum ersten Pass (Campolongo) haben sich dann doch wieder die Wolken die Vorherrschaft zurück erkämpft und somit war die restliche Runde eine recht frische Angelegenheit für die Radler; schließlich gehen die meisten der zu bewältigenden Pässe auf Höhen von über 2000m.

Nach mehr oder weniger langer Fahrt konnten alle RSDD´ler zum Glück unfallfrei die Zieleinfahrt in Corvara mit anschließender Pasta-Party genießen.

 

Die RSDD Teilnehmer auf den einzelnen Strecken
Sella-Ronda (55 km):
Sabine Mögele
Josef Schaller

Maratona (medio, 106 km):
Gabriele Geldhauser
Steffi Mairoser
Sebastian Treml
Joachim Glink

Maratona (138 km):
Anton Geldhauser
Bernhard Knoll
Bernhard Liepert
Franz Weishaupt
Josef Landherr
Michael Fischer