Archivierte Beiträge

Bericht Giro 2019 - Klopeiner See (Kärnten)

Wie es beim RSDD schon seit Jahren Tradition ist sind 13 Rennradler auch dieses Jahr über Fronleichnam zur Giro Fahrt aufgebrochen.

Das Ziel war dieses Jahr das Seehotel Orchidee am Klopeiner See in Kärnten.

Nach unserer Ankunft am Hotel und dem Bezug der (sehr großen :) ) Zimmer sind wir natürlich noch eine Prolog-Runde gefahren. Die 75 km führten uns ins Lavanttal und nach Griffen und die Steigungen auf der Strecke stimmten schon einmal für die nächsten Tage ein.

Auf Grund der Wetterprognosen haben beide Gruppen die Königsetappe gleich auf den 2. Tag vorgezogen. Somit sind wir am Donnerstag bei schönstem und heißem Wetter in Richtung Slowenien aufgebrochen. Beide Gruppen fuhren dabei den Seebergsattel an, der sich bei gleichmäßiger Steigung wunderschön hochkurbeln lässt. Die erste Gruppe zweigte ein paar km vor der Passhöhe in Richtung Paulitschsattel ab, was dann noch 5,5km bei durchschnittliche 13% Steigung bedeutete, bevor es in eine schöne lange Abfahrt nach Slowenien ging. Über die Orte Solcava, Luče und Mozirje ging es nach Gorenje und über Slanica Pass wieder zurück nach Österreich. Nach 160km und 2300hm waren wir wieder am Hotel um noch etwas im See zu schwimmen Die zweite Gruppe hatte mit dem Wetter leider etwas Pech und kam vor dem Loiblpass in ein Gewitter und starken Regen. Und als ob dies nicht schon genug wäre durften an der österreichischen Grenze noch die ein oder andere Diskussion geführt werden, ob man nun ohne Personalausweis wieder einreisen darf ;) Pünktlich zum Abendessen war aber auch diese Gruppe nach 130km und 2300hm wieder zurück im Hotel.

Am dritten Tag stand für beiden Gruppen nahezu die identische Tour auf dem Programm: über den Schaidsattel ging es in die Karawanken und über Ferlach und Klagenfurt zurück an den Klopeiner See. Die nach dem ersten Tag in „Wellness-Gruppe“ umbenannte Gruppe eins ließ es sich nicht nehmen, vor dem Schaidsattel noch den Seebergsattel mitzunehmen. Am Hotel angekommen haben alle nochmal ein ausgiebiges Bad im schönen Klopeiner See genossen.

Am vierten Tag wussten wir schon bei der Abfahrt, dass dieser Tag wohl nicht trocken bleiben würde. Und nach 20 km war es auch so weit: es kübelte wie aus Eimern… Und bei diesen Bedingungen hat es uns dann doch wieder zurück ins Hotel und in die Strandsauna gezogen. Manch andere bevorzugten dagegen, einmal komplett über den See und zurück zu schwimmen…

Auch am letzten Tag sollte sich das Wetter nicht wirklich bessern und so gab es schon in der Früh Regen. Somit ließen wir unsere letzte Tour ausfallen und machten uns dafür auf, die unterschiedlichen Staus auf den Autobahnen zu besichtigen ;)

Auch wenn das Wetter am Schluß nicht mehr perfekt war hatten wir ein paar schöne Touren und vor allem unfallfreie km in Kärnten zurück gelegt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen